Internationale Kunstausstellung im Stift St. Florian mit über 160 Werken aus aller Welt

Einen umfassenden Überblick über das aktuelle Schaffen der Mund- und Fußmaler aus aller Welt präsentierte die Vereinigung der mund- und fußmalenden Künstler am 6. April 2016 in einer Internationalen Kunstausstellung im Stift St. Florian.

Die Künstlerinnen und Künstler der ausgestellten Werke sind von Geburt an, durch Krankheit oder Unfall am Gebrauch ihrer Hände gehindert, daher malen sie mit dem Pinsel im Mund oder zwischen den Zehen haltend.

Für viele der Künstlerinnen und Künstler war das Malen in der Anfangsphase nach einem schweren Unfall eine Therapie, oftmals mündete es in einer neuen Aufgabe und wurde bei einigen Berufung und Beruf. Durch das Malen haben sie einen neuen Lebensinhalt gefunden, können so ihre tiefsten Leidenschaften und Empfindungen mitteilen. Durch die Werke drücken die Mund- und Fußmaler ihre Sicht auf die Welt aus, die Betrachter erhalten einen kurzen, aber oft tiefen Einblick in die Träume und Wünsche der Künstler.

Serge Maudet, der Präsident der Vereinigung verwies in seiner Ansprache insbesondere darauf, dass die Ausstellung eine wunderbare Gelegenheit sei, künstlerische Fähigkeiten zu zeigen. Und, dass es sich bei den Werken eigentlich Präsentationen von Innensichten handelt, um Gefühle, Träume, Visionen.

Rund 160 in den unterschiedlichsten Techniken geschaffene Gemälde zeigen dabei eindrucksvoll die Auseinandersetzung der Künstlerinnen und Künstler aus 29 Ländern mit ihrer Umwelt.

Österreich war durch die Werke der Mundmaler Paulus Ploier, , Josef Habeler, Weldegaber Tekeste und Thomas Pezeshki sowie des Fußmalers Heinz Halwachs vertreten.

So individuell wie die über 70 Künstlerinnen und Künstler selbst sind auch die Bilder in St. Florian: Die ausgestellten Werke spannen den Bogen von Landschaftsbildern über Porträts bis zu Interpretationen klassischer Kunstwerke. Alles ist vertreten: Impressionistisch, realistisch, abstrakt und expressiv. Acryl, Öl, Tusche und Aquarell.

„Die ausgestellten Werke sind aber auch — über das ästhetische Erfahren hinaus — ein Beispiel für menschliche Größe und schöpferische Energie. Sie sind ein besonderes Abbild von inneren Emotionen, aber auch visuell gewordene Synonyme für einen starken Willen und besondere Fähigkeit", erklärte Landeshauptmann Josef Pühringer bei seiner Eröffnungsrede in St. Florian.

Zur Vernissage zeigten Künstler vor Ort live ihre Maltechniken.

Die Ausstellung ist noch bis zum 24.04.2016 geöffnet.

Öffnungszeiten der Ausstellung:

Samstag 9. April: 14-17 Uhr
Sonntag 10. April: 9-12 Uhr

Samstag 16. April: 14-17 Uhr
Sonntag 10. April: 9-12 Uhr

Samstag 23. April: 14-17 Uhr
Sonntag 24. April: 9-12 Uhr

HANS FRONIUS - HELIAN

Ausstellung und Lesung mit Musik

Mittwoch, 29. April 20.00 Uhr 2014

Primizstock, Stift St. Florian
Stiftstraße 1
4490 St. Florian

Der Österreichische Maler und Grafiker HANS FRONIUS (1903-1988) hat sich zeitlebens viel mit Literatur beschäftigt.

Schon im Jänner 1924 erwarb er ein Exemplar der ersten Ausgabe mit Gedichten von
Georg Trakl. Die markante Persönlichkeit fand Eingang in seine „Imaginären Portraits“.

 1963 schuf FRONIUS – für eine bibliophile Buchausgabe – sechs Lithographien zu HELIAN. Diese Zyklus ist im Besitz des Stiftes Stift St. Florian und ist jetzt dort ausgestellt,
zusammen mit Entwurfszeichnungen und Zustandsdrucken.

 Am Mittwoch, 29. April, 20 h wird es bei diesen Bildern einen Begegnungsabend geben. Der Germanist und Schauspieler Josef Auer wird die Helian-Texte und weitere Gedichte vortragen; von Trakl inspirierte Musik (z. B. von Hans Werner Henze) wird zu hören sein. Im gemeinsamen Gespräch wird die Botschaft der Bilder und der tiefsinnigen Dichtung
gesucht…..

 Herzliche Einladung zu dieser Begegnung!
Die Einladung finden Sie hier.

 

 

Bilddialoge zu "Vulkanischem Geschehen"

Ausstellung von Brigitte Laengle und Ferdinand Reisinger

ERÖFFNUNG am 25. Juli 2014 um 19.00 - Altomontesaal (Primizgang 2. Stock)

 

Ausstellungsdauer: 25. Juli 2014 - 05. September 2014

 

Einführung: Hofrätin Mag. Maria-Theresia Wirtl

Zwischendrin Dialoge zu den Bildern von Künstlerin und Künstler

Musikalische Eruptionen von "Mama's Livingroom" Julia & Markus

 

Öffnungszeiten: nach Anmeldung

Telefon: 07224 8902 oder 0664/ 811 0201

 

www.lebens-kunst.com

www.stifts-st-florian.at